REload Status-Event 2017

Die erste REload-Status-Veranstaltung hatte sich zum Ziel gesetzt, Projekte und Maßnahmen aus der Umsetzung der Studie vorzustellen und frische Impulse für den weiteren Weg zu geben. Hierzu hatte die Wirtschaftsförderung Rhein-Erft (wfg) am 13.11.17 in das Sondergebäude des Kreishauses Bergheim eingeladen. Eingeladen waren alle Akteure: lokale Unternehmen vom selbstständigen Handwerker bis zum Konzern, Institutionen, Kommunen, Politik.

Das Kreishaus als Stairway to digital heaven? Das vielleicht nicht, aber eine so angenehme wie zweckdienliche Plattform für die zukunftsgerichtete REload2030-Veranstaltung. Kreishaus Bergheim, Sondergebäude

Die Ausstellungsbereiche und Info-Stände waren attraktiv …
REload-Status-2017: Ausstellung 1

… und teils sehr originell gestaltet – hier um den Innovationscharakter zu betonen…

REload-Status-2017: Ausstellung 2

… und stießen auch daher auf reges Publikumsinteresse.

REload-Status-2017: Ausstellung 3

Kein Wunder: auffällig großer Wert wurde auf Interaktivität …

Digitalisierung fördert Interaktivität

… und die Einladung zum Dialog gelegt.

Aufforderung zum Digitalisierungs-Dialog: Wünsch' Dir was!

Unterschiedlichste Angebote – einige Aufmerksamkeit zog etwa der Snapcube auf sich:

Wo von Digitalisierung gesprochen wird, darf der Breitbandbus nicht fehlen.

BreitBandBus

Ab dem frühen Nachmittag war der Expo-Bereich gut gefüllt und allenthalben angeregtes Netzwerken zu beobachten.

Gut befüllter Expo-Bereich, angeregte Gespräche

Die Konferenz fand im großen Sitzungssaal des Kreishauses statt.
Hier wurden die (digitalen) Geschicke des Landkreises verhandelt

Wo sonst die politischen Geschicke des Landkreises verhandelt werden, wehte diesmal ein digitalerwer Wind. Moderiert von Gerdy Schmidt-Meuter führten Landrat Michael Kreuzberg, Hanno Kempermann vom Institut der Deutschen Wirtschaft (und Projektleiter der REload2030-Studie) sowie Prof. Dr. Beate Braun, in den aktuellen Stand der Pilotprojekte ein.

REload2030-Status

Eine vielbeachtete Keynote der Autorin Anja Förster („Anstiftung zum Queerdenken“) leitete zu weiteren Status-Reports zu den REload-Bereichen Manpower, Kommunal und Perspekte über.

Weitere Einzelbeiträge berichteten im Folgenden zu vielversprechenden Ansätzen bei Themen wie Lehren, Lernen (Die Lernfabrik), Leben (Die lebenswerte Stadt) und Arbeiten (Die SecurityArena).

Abschließend wurden noch „Rhein-Erft-Anpacker, -Networker und -Visionäre“ geehrt. Doch über diese große Freude soll separat berichtet werden.

MoSeven ist TOP-REloader 2017